Zerstörung

Niemand versteht, was es bringt zu leben,
täglich entscheiden wir, uns nicht zu ergeben.
Wir fahren hinaus aufs Land,
liegen im Gras, sind ganz still.
Doch Unbehagen bleibt, denn:
Wer weiß schon, was er wirklich will?
Mit wissendem Schweigen stürzen wir in unseren Untergang,
ignorieren beschämt die Fakten, ein ganzes Leben lang.
Und es mag sein, dass uns die Welt nach und nach zerstört,
doch zuletzt sind wir es, denen ihr Schicksal gehört.

Titel: Zerstörung

Veröffentlichung: 03. Juli 2014

Autor: Henry Herkula

Beschreibung: geschrieben in Leipzig, Ende der Ausbildung, Hoffnung, Machtlosigkeit, Weltschmerz - Meine Ausbildung ist zu Ende, die Welt erlebt neue Kriege. Was kann man als Einzelner dagegen unternehmen?